Wie ich mich in 3D-Spielen bewege

Allgemein gesagt verwende ich bei Spielen den Ziffernblock für Bewegungen und die Maus zum Feuern und auch zum Zielen. Konkret sieht meine Belegung des Ziffernblocks folgender Maßen aus:

Die Belegung des Ziffernblocks

slide down
[7]
rotate down
[8]
slide up
[9]
rotate left
[4]
forward
[5]
rotate right
[6]
bank left
[+]
slide left
[1]
rotate up
[2]
slide right
[3]
backward
[0]
run
[,]
bank right
[↲]
[7]  Parallelverschiebung nach unten
[8] Kippen nach unten
[9] Parallelverschiebung nach oben
[4] Drehen nach links
[5] Vorwärtsbewegung
[6] Drehen nach rechts
[1] Parallelverschiebung nach links
[2] Kippen nach oben
[3] Parallelverschiebung nach rechts
[0] Rückwärtsbewegung
[+] Kippen nach links
[↲] Kippen nach rechts
[,] Rasche Vorwärtsbewegung („Laufen“ bzw. „Afterburner“)

Der Sinn dahinter sollte klar sein. Das Tastenkreuz 4-5-6/8-5-2 wirkt genauso wie ein Steuerknüppel im Flugzeug. Die restlichen möglichen Bewegungen sind dann so „intuitiv“ wie möglich auf die anderen Tasten des Ziffernblocks verteilt. Es sind hier übrigens effektiv alle Möglichkeiten der Bewegung im Ziffernblock zusammengefasst! Da ich den Ziffernblock mit allen fünf Fingern einer Hand gleichzeitig bediene, ist daher eine Vielzahl an zusammengesetzen Bewegungen möglich, die ein rasches und effizientes Bewegen im dreidimensionalen Raum garantiert.

Die Maus

Ursprünglich habe ich die rechte Hand – ich bin Rechtshänder – für sämtliche Bewegungen verwendet, die linke hat meistens ihr Dasein als Betätigerin der Leertaste (für's Feuern) gefristet. Jedoch gibt es für die linke als „Feuerhand“ eine sinnvollere Alternative: Ich lege mir die Maus nach links, und verwende die linke Hand nicht nur zum Feuern, sondern auch zum Zielen. Dabei machen die Achsen folgende Bewegungen:

[Y-Achse, nach oben]  Kippen nach oben
[Y-Achse, nach unten]  Kippen nach unten
[X-Achse, nach links]  Drehen nach links
[X-Achse nach rechts]  Drehen nach rechts

Ich visiere mit der Maus also das Ziel an wie ich einen Button auf eine graphischen Benutzungsoberfläche anvisieren würde. Das Scrollrad einer Maus ist übrigens wie geschaffen zum Waffenwechseln, die beiden Buttons sind perfekt als primärer bzw. sekundärer Abzug geeignet.