Die Sache mit den Zeugen Jehovas

am Bahnhof am Südtiroler Platz Mitte der 1990er

Vor langer langer Zeit, da bin ich noch ein kleines, halbwüchsiges – Gfrastsackl, und habe natürlich ebensolche Freunde. Besagte Gfrastsackeln hatschen eines schönen Tages irgendwann um 1994/1995 herum in der Gegend umadum, und gehen durch die U-Bahn-Station am Südtiroler Platz.

Dort steht nun, beim nördlichen Aufgang, ein Zeuge Jehovas, den „Wachtturm“ in der Hand. Und wie er da so steht, da beschließen wir, den einmal so richtig zu verorschen, kaufen uns irgendwo ein „Mad“, und stellen uns dem Typsel gegenüber auf.

Der Gesichtsausdruck besagten Typsels ändert sich daraufhin bald von teilnahmslos-starr auf angefressen-starr, denn wann immer Leute vorbeigehen, und uns erstaunt mustern, weshalb mir da mit'n debilen Grinser und aan Mad-Heftl in der Hand stehen – schauen sie auf die andere Seite, sehen den Zeugen Jehovas, lachen, und gehen weiter.

Und so stehen wir und stehen und stehen und stehen. Und eigentlich wollen wir uns eh nach einer Stunde oder so schleichen, aber dann passiert etwas, mit dem wir nicht gerechnet haben: Ein Päärchen tanzt an, die Frau mit einem vielleicht siebenjährigen Mäderl auf dem Arm, und das waren Zeugen. Steigen uns doch glatt an, was wir hier tun, und wie wir nur könnten, und überhaupt, und Blasphemie Blasphemie, welche Verhöhnung der Werte, für die sie stehen, Stärke im Glauben, Ehrlichkeit, Treue, Keuschheit…

In diesem Moment fragt einer von uns, im schlimmsten Favoritner Dialekt: „Na, woher håms'n denn des Kind?“ „???“ „Na, wissen's wievühle Menschen es auf der Welt gibt? Naa? Viereinhalb Milliarden. Und wissen sie, wie Kinder entstengan? Jå, gell? Und wissen sie, wå des haaßt? Dass in den letzten hundert Jahren mindestens viereinhalbmilliardenmal GEPUDERT worden ist auf dieser Erde.“

Strike.

Mit der Tatsache konfrontiert zu werden, dass sogar ihr keusches Kind auf eine so ganz und garnicht keusche, ganz und gar nicht reine und eher mit Schweiß und anderen Körperflüssigkeiten in Zusammenhang stehende Weise gezeugt worden ist, ist offenbar etwas, das sie nicht verkraften können. Hochrot im Gesicht werdend, stottern sie irgendwas, und schauen dann, dass sie schleunigst davonkommen, während sich eine Handvoll Halbwüchsige vor Lachen ausschüttet.

Soviel zum Thema Zeugen Jehovas.